SCHREIBSEMINAR IM CHATEAU DE LAVIGNY AM GENFER SEE

MIT PETER STAMM

 29.06.2020 (Mo) – 5.07.2020 (So)

 

Im Château de Lavigny, einer internationalen Residenz für Schriftsteller, wird ein exklusives Schreibseminar unter der Leitung des groẞen Deutschschweizer Schriftstellers Peter Stamm veranstaltet.

Eine Woche im Westschweizer Château de Lavigny hoch über dem Genfer See, im Anwesen des bekannten deutschen Verlegers Heinrich Maria Ledig-Rowohlt (Rowohlt Verlag), wo im Lauf der letzten Jahrzehnte zahlreiche Schriftsteller residierten, darunter Vladimir Nabokov und Henry Miller. Dank der von der Witwe des Verlegers errichteten Stiftung ist es heute eine renommierte internationale Schriftstellerresidenz.

 

Eine privilegierte Woche in Gesellschaft von Peter Stamm bei einem exklusiven, nach den individuellen Bedürfnissen gestalteten Schreibseminar für maximal 8 Teilnehmende in einem inmitten von Weingärten gelegenen wunderschönen Schloss aus dem 18. Jahrhundert mit Blick auf den See. Das Seminar steht allen in deutscher Sprache Schreibenden offen. Das Programm umfasst sowohl Aktivitäten in der Gruppe wie auch punktuelles individuelles Coaching. Dazwischen sind Schreibperioden und Geselligkeit vorgesehen sowie die von unserem Koch täglich zubereiteten Gourmetmahlzeiten, die gemeinsam eingenommen werden. Abgerundet wird das Seminar mit einer Lesung von Texten der Teilnehmenden sowie zwei Ausflügen mit Degustation regionaler Weine.

 

Ein Schreibseminar bietet mehrfache konstruktive Aspekte

Die Erörterung von Fragen, Zweifeln und Unsicherheiten im Rahmen eines motivierten Kollektivs hilft die vielleicht seit langem bestehenden Hemmungen zu unterdrücken. Manchmal kann dies buchstäblich einen Neubeginn bedeuten, weil der Wunsch zu schreiben nicht mehr durch die Befürchtung einer Blamage, ein Gefühl der Unzulänglichkeit oder durch Bescheidenheit behindert wird.

Nicht alle Teilnehmenden werden sich zu Schriftstellern entwickeln, aber alle werden zu ihrer Freude feststellen, dass sie ihre eigene Sprache besser beherrschen lernen und ihre individuelle Stimme, ihren eigenen Rhythmus finden, um eine Geschichte zu erzählen.

Das Schreibeseminar wirkt sozusagen als Triebkraft, die jedem und jeder ermöglicht, bestehende Blockierungen aus dem Weg zu räumen: diese neue Ausdrucksfähigkeit ist die erste konstruktive Wirkung. Allerdings ist ein Schreibseminar keine Psychoanalyse. Es geht um das Schreiben an sich. Die „technischen“ Fragen sind wichtig und die Antworten nicht immer offensichtlich. Sie reichen von der gewählten Zeitform über die Perspektive bis zur Erschaffung der Figuren. Schlieẞlich bietet die gemeinsame Lesung die Gelegenheit über die eigenen und fremden Texte konstruktiv zu diskutieren.

Dieses Seminar möchte Ihnen die Überzeugung vermitteln, dass es Ihr gutes Recht ist zu schreiben und dass Sie dazu fähig sind.

 

SEMINARLEITER - Peter Stamm

 

Peter Stamm, (geboren 1963) Aufgewachsen in Weinfelden im Kanton Thurgau. Nach einer kaufmännischen Lehre einige Semester Studium der Anglistik, Psychologie und Psychopathologie an der Universität Zürich. Seit 1990 freier Autor und Journalist. Peter Stamm schrieb Reportagen und Satiren unter anderen für die Neue Zürcher Zeitung, den Nebelspalter und das Magazin des Tages-Anzeigers. Längere Auslandaufenthalte, u.a. in Paris, New York und Berlin. Er lebt mit seiner Familie in Winterthur. Peter Stamm schrieb zahlreiche Hörspiele und Theaterstücke. 1998 erschien sein erster Roman "Agnes". Seither sind vier Erzählsammlungen und sechs weitere Romane erschienen, zuletzt 2018 „Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt“. Werke von Peter Stamm wurden in 38 Sprachen übersetzt. Lesereisen führten ihn in viele Länder, unter anderem nach China, Mexiko, Russland, in die arabischen Emirate, nach Kolumbien und in den Iran.

Zu den vielen Auszeichnungen für sein Werk gehören der Rauriser Literaturpreis, 1999 und der Bodensee-Literaturpreis der Stadt Überlingen, 2012. 2013 war er für sein Gesamtwerk Finalist des Man Booker International Prize und 2014 erhielt er den prestigeträchtigen Friedrich-Hölderlin-Preis. 2018 gewann er den Schweizer Buchpreis und wurde im selben Jahr für seinen Roman „Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt” für den Prix Médicis étranger nominiert.

 

DER ORT

 

Das anmutige Schloss Château de Lavigny wurde 1770 von Voltaires Leibarzt erbaut. Es liegt zwischen Genf und Lausanne in einem kleinen waadtländischen Dorf über dem von den Alpen eingerahmten Genfer See.

1970 erwarben der deutsche Verleger Heinrich Maria Ledig-Rowohlt und seine zweite Frau Jane das Schloss. Nach dem Tod des Verlegers 1992 verfügte seine Witwe die Errichtung einer Stiftung zum Gedenken ihres Mannes mit der Bedingung, dass nach ihrem eigenen Tod das Anwesen eine internationale Schriftstellerresidenz werden sollte.

Als Verleger von Albert Camus, William Faulkner, Ernest Hemingway, Günther Grass, Vladimir Nabokov, John Updike, Harold Pinter, Jean-Paul Sartre und vielen anderen groẞen Autoren des 20. Jahrhunderts war Ledig-Rowohlt unermüdlich auf der Suche nach neuen Stimmen. In diesem Geist unterstützt die Stiftung sowohl junge wie auch bereits anerkannte Autoren. Sie möchte jene fördern, die während der Arbeit an einem eigenen Projekt am Gedankenaustausch interessiert sind.

Seit der Errichtung der Residenz 1996 hat das Château de Lavigny bereits rund 500 Schriftstellerinnen und Schriftsteller aufgenommen.

 

BEDINGUNGEN

Die Gebühren für den einwöchigen Kurs betragen € 2'100 / CHF 2’350 (inkl. MwSt.).

Dieser Tarif umfasst das Coaching durch Peter Stamm, sowohl individuell wie auch in der kleinen Gruppe, alle vom hauseigenen Koch zubereiteten Mahlzeiten, die Zwischenmahlzeiten, die im Laufe der Woche servierten Aperos, die Präsenz der Hostess des Château de Lavigny während der Dauer des Seminars sowie zwei Ausflüge in die Umgebung (u.a. mit einer Degustation lokaler Weine).

 

Nicht inbegriffen sind die Kosten für die Unterkunft. Gerne empfehlen wir Ihnen verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten in der nächsten Umgebung, einige davon direkt in Lavigny, zu unterschiedlichen Preisen.

 

Peter Stamm wohnt während des Seminars im Château de Lavigny. In den sonst für die residierenden Schriftsteller bereitgestellten Zimmern haben vier Teilnehmende ebenfalls die Möglichkeit vor Ort zu übernachten. Die Zuteilung der vier Zimmer erfolgt in der Reihenfolge der eintreffenden Reservationen (unterschiedliche Preise je nach Zimmer).  

 

Auswahl

Die Bewerbungen werden unter Berücksichtigung der Qualität der eingereichten Texte vom Leiter und vom Veranstalter des Seminars geprüft. Die ersten eingehenden Bewerbungen werden vorrangig berücksichtigt.

Die Gruppe ist auf 8 Personen beschränkt.

Der Seminarveranstalter kontaktiert die Interessenten, deren Bewerbung berücksichtigt wurde, und bestätigt ihre Anmeldung. Diese wird definitiv, sobald die Stiftung Ledig-Rowohlt die Anzahlung (d.h. 30% des Seminarpreises) erhalten hat.

 

Zahlungsbedingungen und Rechnungsstellung

Der volle Restbetrag ist spätestens vier Wochen vor Beginn des Seminars zu überweisen. Die Teilnehmenden erhalten per E-Mail eine Rechnung zugestellt.

 

Rücktritt

Wird ein Rücktritt spätestens 4 Wochen vor Beginn des Seminars mitgeteilt, vergütet der Veranstalter die bei der Anmeldung entrichtete Anzahlung. Wird ein Rücktritt jedoch weniger als 4 Wochen vor Beginn des Seminars mitgeteilt, erfolgt keine Vergütung der Anzahlung.

 

 Hier finden ANMELDEFORMULAR

Zusätzliche Informationen: chlavigny@bluewin.ch

English
Français